SQL Optionen in den Metadaten

isPrimaryKey : boolean

definiert, ob das Feld der Primärschlüssel oder Teil des Primärschlüssels sein soll.

mandatory : boolean

Mit diesem Attribut wird definiert ob die Nicht-Null Bedingung auf der Tabellenspalte gelten soll. Zusätzlich wir eine Methode zum Überprüfen der Pflichtfelder im Schema-Peer erstellt. Mandatory kann zusammen mit dem version Attribut verwendet werden, es erzeugt dann das erwartete alter table ... not null SQL statement in der Update-Logik.

foreignKey

Siehe dazu den separaten Abschnitt über Fremdschlüssel

SQL spezifische Optionen
sqlOptions=@SqlFieldOptions( /* .. */ ) gruppieren nur SQL relevante Optionen;

  • sqlColumn : String
    den Namen der Tabellenspalte abweichend zum Namen des Java-Attributs wählen
  • sqlAutoIncrement : boolean
    legt fest ob der default Wert automatisch erhöht werden soll
  • sqlDefault : String
    den Standardwert der beim Erzeugen eines Datensatzes ohne expliziten Wert eingefügt werden soll
  • sqlType : String
    überschreiben des Standard SQL Datentyps der aus dem Java-Typen ermittelt wird
  • sqlIndex : String[]
    nützlich bei nicht-Primärschlüsseln zur Erzeugung eines Tabellen-Indexes. Es können mehrere Felder den gleichen Index-Namen referenzieren, für diese wird dann ein gemeinsamer Index erstellt. Ein Feld kann auch zu mehreren Indeces gehören, dann werden mehrere Namen in das Array geschrieben.
  • sqlUniqueGroup : String[]
    analog zum Index wird hiermit der Unique-Constraint für ein Feld oder über eine Kombination mehrerer Felder definiert. Ein Feld kann ebenfalls zu mehreren „unique-groups“ gehören.

dataName : String
description : String
dataOptions : String[]
diese Felder können für Erweiterungen genutzt werden und werden gegenwärtig jedoch nicht ausgewertet.